Der Beginn eines Schweden-Abenteuers

Wir finden den direkten Kontakt mit unseren Gästen vor der Buchung sehr wichtig. Wir möchten sicher sein, dass wir das bieten können, was der Gast sich wünscht und auch umgekehrt, dass unser Angebot zum Gästeprofil passt. Da ergeben sich für den einen mehr Fragen als für den anderen, ein Gast sucht wirklich „nur“ seine Ruhe, der andere möchte gerne auch unser Angebot zur „Auszeit vom Alltag“ nutzen. Für den Schweden-Neuling ergeben sich oftmals Fragen zur Anreise, die erfahrenen Schweden-Urlauber haben ihre Erfahrungen schon gesammelt.

Anfang Juni hatten wir jetzt in unserem Wohlfühlhaus Hubi wieder einen besonderen Gast: Andrea hat mit ihrem Hund Giga eine 4-wöchentliche Schweden-Rundreise geplant und sich damit einen Traum erfüllt. Wir durften die erste Station dieses wundervollen Abenteuers sein und zusammen mit Seven haben ich den beiden auf einer geführten Wanderung die schöne Natur am See Bolmen abseits der Touristenpfade gezeigt.

Zusätzlich hat Andrea sich einen Waldbadetag mit Hund gewünscht und dabei haben wir sogar die Singletrails und Trampelpfade verlassen. Wir sind eingetaucht in die Waldatmosphäre ohne den Rucksack voller Alltagsprobleme, ohne Weg, ohne Ziel, ohne Richtig oder Falsch. Es ist auch für mich immer ein ganz besonderes Erlebnis, dabei das Staunen und die Freude in den Gesichtern meiner Gäste zu sehen. Sogar das sonst unbeständige Wetter hat es an diesem Tag gut mit uns gemeint.

Shinrin Yoku – Waldbaden – Eintauchen in die Waldatmosphäre

Von diesem Erlebnis gibt es keine Bilder für euch. Ein Waldbadetag findet immer ohne Uhr, ohne Handy und ohne Kamera statt. Diese Bilder und Eindrücke haben wir dafür fest in unserem Herzen gespeichert. Heute berichte ich euch hier von unserer gemeinsamen Wanderung.

Da wir bereits mitten in der Natur wohnen und die Wanderwege in alle Richtungen vor der Ferienhaustür beginnen, sind wir auch direkt vom SchwedenParadies gestartet.

Nach einem kurzen Beschnuppern haben Giga und Seven sich gegenseitig für nett befunden und dann ging es auch schon los.

Wir Zweibeiner waren uns ebenfalls auf Anhieb sympathisch und haben unterwegs jede Menge erzählt und gelacht. Dabei haben wir festgestellt, dass wir bei vielen Dingen ähnliche Ansichten haben.

Schnell stellte sich heraus, dass Giga gar kein Golden Retriever, sondern eine Mischling aus Biber und Ente ist. Wenn er nicht damit beschäftigt war Holz zu suchen und zu zerkauen – was im Wald jetzt nicht so schwer war – hat er die nächste Stelle gesucht, um zu baden.

Eine kleine Pause unterwegs durfte natürlich auch nicht fehlen und danach ging es frisch gestärkt weiter. Wir waren diesmal auf kleinen, privaten Pfaden direkt am Ufer des Bolmen unterwegs und haben uns auf schmalen Waldwegen am Grün der Bäume erfreut.

Nur einem einzelnen anderen Wanderer sind wir unterwegs begegnet, keinem anderen Hund und keinem Auto.

Nach knapp 4 Stunden an der gesunden, frischen, schwedischen Waldluft waren meine Wandergäste von den neuen Eindrücken soweit überwältigt, dass mit lauter Stimme das Sofa zu einem kleinen Mittagsschläfchen rief. Einen großen Teil vom Alltagsstress konnten wir unterwegs zurücklassen und das zweite Abenteuer Waldbad wartete ja noch auf uns.

Jetzt haben Andrea und Giga sich weiter auf ihre Reise gemacht, um in den nächsten 3 Wochen noch andere Gegenden von Schweden zu erkunden. Wir wünschen euch ganz viel Freude unterwegs, spannende Erlebnisse, tolle Eindrücke und alles Gute. Ihr seid jederzeit wieder herzlich bei uns willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.