Der goldene Wanderschuh 2020

Jetzt geht mein Preis schon in das dritte Jahr und ich wünschte ich könnte sagen “Aller guten Dinge sind Drei!”.

Ein Jahr wie 2020 hat es wohl so noch nicht gegeben und hoffentlich erzählen wir auch einmal davon, wenn wir alt und grau sind und keiner kann es glauben.

Meine Wanderungen mit euch kann ich dieses Jahr fast an einer Hand abzählen und somit theoretisch jedem auch einen Preis verleihen. Verdient habt ihr es allemal! Viele liebe Gäste sind dieses Jahr nicht gekommen und so manche Träne ist bei der Absage geflossen.

Klar ist die Ansteckungsgefahr hier bei uns einsam im Wald eher gering, aber die Frage war immer auch, ob ihr das Virus vielleicht mit herbringt, ob ihr unter Umständen hier erkrankt oder uns ansteckt. Es sind schwierige Entscheidungen, die jeder für sich selbst treffen muss. Ich denke wir haben mit allen Gästen gute Lösungen gefunden und hoffen auf ein (Wieder-)Sehen im nächsten oder übernächsten Jahr.

Meine ersten Wandergäste dieses Jahr waren gleich im Februar da, als die Welt noch in Ordnung war. Sie verdienen auf jeden Fall einen goldenen Wanderschuh, und zwar für den Hund mit der größten Lebensfreude trotz Handicap.

I’m blind – so what?

Ihr erinnert euch vielleicht, Lucy ist fast blind und stürmt trotzdem mit einem Was-kostet-die Welt-Grinsen durchs Leben, dass es eine wahre Freude ist. Wenn man sie trifft und nichts von ihrer Einschränkung weiß, dann muss man schon sehr genau hinsehen, um die Anzeichen zu erkennen. Viele Hunde ohne Handicap können sich von ihrer guten Laune eine dicke Scheibe abschneiden.

Und dann kam der Lockdown und es war erst einmal Pause. Dafür war die Freude Ende Juli umso größer, also unser Gewinner-Team aus dem letzten Jahr den Preis “Bester Hundekumpel” verteidigen wollte: Finny war wieder da!

Statt Novembernebel sollte es diesmal Schweden im Sommer sein. Nun war leider der Sommer eher so durchwachsen und echtes Badewetter war es nur für die Hartgesottenen. Aber wir Zweibeiner hatten trotzdem wieder jede Menge Spaß mit kruden Geschichten, Kaffee mit Baileys und unsichtbaren Wegen im Wald. Der Goldene Wanderschuh 2020 für den besten Hundekumpel geht eindeutig und diesmal ungeteilt, wieder an Finny.

Endlich wieder flitzen

Wir hoffen, dass im nächsten Jahr auch Matteo wiederkommt, um seinen Preis zu verteidigen, Finny hat sich auf jeden Fall für 2021 schon angekündigt.

Und dann war da ja auch noch unser Hunde-Senior Snoopy, mit knapp 14 Jahren alles andere als ein Jungspund, aber trotzdem quitschvergnügt in den schwedischen Wäldern. Damit gewinnt er, wie angekündigt mit Abstand den Preis für den ältesten Wanderhund 2020. Und spätestens im nächsten Jahr steht ihm dann auch der Preis für den ältesten Wanderhund ever zu. Wir freuen uns schon auf das Wiedersehen.

Ich passe meine Touren immer ganz nach euren Wünschen und Bedürfnissen an und so war die Tour mit Snoopy und seinem Menschen sicher keine “Wanderung” im klassischen Sinn. Darum geht es mir ja aber auch so überhaupt nicht.

Nichts finde ich schlimmer als im Stechschritt durch den Wald zu rennen und rechts und links gar nichts wahrzunehmen. Ich möchte mit euch einen wundervollen Tag in der Natur verbringen und Erinnerungen mitgeben, die man nirgendwo kaufen kann. Das ist alles was zählt. Bei mir gilt es nicht, irgendjemandem irgendetwas zu beweisen oder Rekorde zu brechen.

Und damit bin ich dann für dieses Jahr auch schon fertig mit dem Preise verteilen. Obwohl es nur wenige Touren waren, die Tage mit euch waren wieder wunderschön. Ich habe gerne euren Geschichten gelauscht und ich hoffe, meine Erzählungen haben euch auch erheitert und ihr denkt gerne an die Wanderung zurück.

Vielleicht verschlägt es ja den einen oder anderen wieder einmal in unsere Wälder und wir können wieder gemeinsam die Welt entdecken.

Selbst meine eigenen Touren fielen dieses Jahr eher kurz aus und ich habe kaum neue Runden für euch erkunden können. Ein ganzer Stapel liegt hier noch auf meinem Schreibtisch und wartet auf die Entdeckung. Ich hoffe, ich kann euch dieses Jahr noch mit den Bildern von der einen oder anderen Tour erfreuen.

Mein geliebter, vierbeiniger Bodyguard Hurley ist auch sehr in die Jahre gekommen und schafft leider keine weiteren Touren mehr. Jetzt im Winter, wenn es kälter ist, geht es ihm besser, das warme Wetter im Sommer ist gar nicht mehr seins. Aber zuhause bei Norbert will er natürlich auch nicht bleiben. Wir haben dem Sensenmann schon so manches Schnippchen geschlagen und ich freue mich einfach über unsere gemeinsame Zeit.

Opa Hurley

Trotzdem war ich natürlich nicht untätig und habe einfach Löcher in die Luft gestarrt. Ich habe für euch ein neues Angebot kreiert und freue mich schon auf eure Rückmeldungen.

Für die Gäste in unserem SchwedenParadies wird es ab 2021 die Möglichkeit zum Waldbaden mit Hund geben. Für’s erste als Exklusive-Individual-Solo-Veranstaltung also nur für 1 Mensch-Hund-Team. Alle Infos findet ihr auf der Seite Wandern-in-Schweden.de

Damit schließe ich dieses Mal den Jahresrückblick mit einem Ausblick auf das nächste Jahr. Ich wünsche euch allen eine geruhsame Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr. Passt auf euch und eure Lieben auf und bleibt gesund.

Glück entsteht oft durch Aufmerksamkeit in kleinen Dingen, Unglück oft durch Vernachlässigung kleiner Dinge.

Wilhelm Busch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.