„Wie ist denn das Wetter in unserem Schweden-Urlaub?“

Das fragen sich (und uns) viele Gäste vor, während und nach der Buchung.

Das SchwedenParadies liegt mitten in Südschweden. Das Wetter ist hier generell und in den Extremen gar nicht so viel anders, als zur gleichen Zeit irgendwo in Deutschland.

Wer sich gerne selbst ein Bild vom aktuellen Wetter und der Prognose machen möchte, kann sich über die offizielle schwedische Wetterseite SMHI informieren. Einfach im Suchen-Feld „Unnaryd Hylte“ eingeben. Karsnäs liegt auf der angezeigten Karte zwischen den Seen Unnen und Bolmen ungefähr auf halber Höhe. Es gibt natürlich auch eine Wetter-App von SMHI. Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut (=SMHI) liefert die Wetterinformationen für Fernseh- und Radionachrichten. Auch die Wetterwarnungen für einzelne Regionen und Ereignisse in Schweden kommen von dort.

Die Prognosen vom SMHI schwanken mitunter in kurzer Zeit recht stark und werden oft „auf den letzten Drücker“ aktualisiert. Immerhin deckt sich dann das Wetter, was man aktuell für die Region angezeigt bekommt, mit dem Wetter, was man beim Blick aus dem Fenster sieht.

Eine zuverlässige mittelfristige Wetter-Vorhersage ist hier schwer zu bekommen. Einerseits liegt das an der Lage zwischen den Seen Unnen und Bolmen, also zwischen zwei recht großen Wasserflächen. Dadurch entwickelt sich hier oft eine lokale Wetterlage. Andererseits gibt es vermutlich einfachere Aufgaben, als das Wetter vorherzusagen. Es gibt natürlich eine Menge anderer Apps und Websites, mit deren Hilfe man sich informieren kann. So richtig zutreffend ist, nach unserer Erfahrung der letzten knapp zehn Jahre, leider keine.

Nach dem Winter wartet die Natur im Frühjahr darauf, dass es hell und warm wird. Gerade in dem Moment, wo man selbst die Hoffnung daran fast aufgibt, passiert es doch und die Natur „explodiert“ in kürzester Zeit von Winter auf Sommer. Meist zwischen Mitte April und Mitte Mai. Von letzten knackigen Nachtfrösten, bis zu mehr als 20 °C tagsüber kann dann alles dabei sein.

Schweden hat wunderschöne, helle und lange Sommer. Die Temperaturen liegen durchweg im angenehmen Bereich. Es kommen aber auch mal frische und sehr heiße Tage vor. Regentage, Gewitter, Trockenheit, Waldbrandgefahr – auch alles möglich und durchaus mal dabei.

Der Herbst ist wunderschön. Die Blätter an den Bäumen färben sich gelb und braun und hier vermisst niemand den „echten“ Indian-Summer. Die Tage werden kürzer, es wird kälter und erste Nachtfröste kommen. Der Kaminofen lockt ins Haus.

Die Winter sind dunkel und lang! Tendenziell werden sie etwas wärmer. Hatten wir vor zehn Jahren noch regelmäßig Bilderbuchwinter mit 15° C unter null und einem Meter Schnee, wird es aktuell seltener so kalt. Schnee fällt noch recht regelmäßig, bleibt aber seltener lange liegen. Das macht den Winter nicht weniger attraktiv als Reisezeit, sollte aber berücksichtigt werden, wenn man zum Beispiel Weihnachten oder den Jahreswechsel (sicher) im Schnee verbringen möchte.

Vorhersage hin, Theorie und Erfahrung her. Eigentlich sollte einem das Wetter einfach egal sein. Bedingt durch Wohnlage, Arbeit, Hunde und Hobbies dürfen wir das ganze Jahr über ständig draußen sein und mit den richtigen Klamotten und der passenden Ausrüstung macht das sogar Spaß. Unsere Devisen sind „Kuck raus, dann weißt du, wie das Wetter ist“! und „Sei immer auf Mistwetter vorbereitet“!

Deshalb unser Tipp für euch: Seid flexibel und macht euch wetterfest!

Egal, wann im Jahr ihr ins SchwedenParadies kommt, rechnet auch mal mit schlechtem Wetter. Erfahrungsgemäß kommt ihr mit jahreszeitmäßiger Feld-, Wald- und Wiesen-Kleidung gut klar. Eine zusätzliche, dünne wasserdichte Außenschicht (Jacke und Hose) dabei zu haben, wappnet euch für alle Eventualitäten. Wasserabweisende Oberbekleidung reicht oft nicht. Bei unklaren Wetterlagen sollten eure Schuhe ebenfalls wasserdicht sein. Gefettete Wanderstiefel aus Leder funktionieren perfekt, viele Membranschuhe versagen leider irgendwann. Gummistiefel sind auf Grund der Trittsicherheit und des Mikroklimas im Schuh wenig empfehlenswert.

Fragt uns gerne weiter nach dem Wetter, behandelt aber bitte unsere ehrlichen und gutgemeinten Auskünfte mit einer gesunden Skepsis, genau wie die professionelle Wettervorhersage aus diversen Quellen. Es ist und bleibt schließlich Skandinavien und nicht die Atacama-Wüste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.