Elektro-Mobilität im SchwedenParadies

Elektro-Mobilität ist, unserer Meinung nach, unter der Berücksichtigung eines ethisch und umweltverträglichen Produktionsprozesses der Akkus und der richtigen Quelle für den Ladestrom, eine gute Sache und ein Schritt in die richtige Richtung. Das Ganze ist auch bei uns im Privaten immer wieder ein Thema.

Ihr habt ein E-Bike?

Mitbringen! Die Gegend rund um das SchwedenParadies lädt zum Radfahren geradezu ein. Wald, Seen, ein paar Hügel und schmale Straßen, Sandwege und Singletrails ohne Ende. Unterwegs irgendwo bremsen und einen Kaffee trinken und eine Waffel essen – viel besser geht es nicht.

Eure E-Bikes können und dürfen natürlich am normalen Stromnetz des Ferienhauses mit den jeweiligen Ladegeräten der Hersteller geladen werden. Die Abrechnung des Stromverbrauches für das Laden der E-Bikes erfolgt mit der Stromabrechnung für das Ferienhaus.

Eine komplette Fahrradwerkstatt einschließlich Spezialwerkzeug ist vorhanden, da wir Mountainbike und Rennrad fahren (allerdings bisher tapfer noch ohne E- davor).

Ihr fahrt ein Elektro-Auto?

Prima! Das Urlaubsziel SchwedenParadies hat erst mal wenig mit der Wahl eures Fortbewegungsmittels zu tun. Allerdings sind für euch als unsere Gäste, die mit einem Elektro-Auto anreisen, einige wichtige Punkte zu bedenken:

Wir sind froh, trotz der einsamen und abseitigen Lage unserer Häuser, ans öffentliche Stromnetz angeschlossen zu sein. Zum Zeitpunkt der Leitungsverlegung war der Gedanke daran, an so einem Standort eine Ladeinfrastruktur mit hoher Ladeleistung für E-Autos zu schaffen, noch Zukunftsmusik.

Viele Stromkreise an und in schwedischen Ferienhäusern sind nur mit 10 A abgesichert. An solchen Stromkreisen kann man zwar (theoretisch) mit einem mitgebrachten Ladeadapter E-Autos laden. Die Leitungen sind aber nicht für die Durchleitung größerer Strommengen ausgelegt. Es bestehen die Risiken, dass die Leitungen der Hausinstallation sich erwärmen, bis hin zu akuter Brandgefahr.

Das Laden von Elektro-Autos am Stromnetz unserer Ferienhäuser ist daher aktuell (Stand Herbst 2021) noch nicht möglich und (noch) verboten. Dafür haben hoffentlich alle Verständnis.

Wir holen uns aktuell Angebote für Wallboxen ein und planen kurzfristig die Installation. Sobald wir die geeignete Ladeinfrastruktur für E-Autos bereitstellenj, werden wir das an dieser Stell mit gebührendem Jubel bekannt geben.

Es gibt in Schweden entlang der großen Verbindungsstraßen und immer öfter auch auf dem Land die Ladeinfrastruktur für Elektro-Autos. Da Fahrzeugmarken, Fahrzeugmodelle, Akkukapazitäten, Motorspannungen etc. sich stark unterscheiden, haben wir keinen Überblick darüber, welches Auto an welcher Ladestation sicher und komfortabel geladen werden kann. Wir empfehlen euch daher während der Reiseplanung schon zu recherchieren, ob und wo ihr „in der Nähe“ euren Auto-Akku problemlos aufladen könnt. Größenordnungsmäßig solltet ihr aktuell noch Anfahrten zwischen 25 und 50 km bis zur nächsten Lademöglichkeit einkalkulieren

Der letzte 800 m lange Weg zu den Häusern ist ein befestigter Feldweg. Mit normal gebauten Autos ist der Weg problemlos zu befahren. Ein SUV oder gar Allradantrieb sind nicht notwendig. Fahrt ihr aber ein sehr modernes, schickes, sportliches, tiefer gelegtes (Elektro-)Auto, riskiert ihr unter Umständen aufzusetzen oder den Bewuchs des Mittelstreifens zwischen den Fahrspuren zu touchieren.

Wenn ihr elektrisch unterwegs seid und Fragen habt, die bisher unbeantwortet sind, wendet euch gerne über die diversen Kontaktmöglichkeiten an uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.